PfotenFreunde Sardinien e.V.

Abenteuer Pflegestelle – Teil 1

Dagmar Schulze-Frieling
Dagmar Schulze-Frieling

Abenteuer Pflegestelle (Teil 1 von 2)

Es ist wieder so weit. Unser Abenteuer Pflegestelle geht in die nächste Runde.
Dabei sollte nach Stella, bei der wir auch zum Pflegestellenversager (Anm. d. Red. Pflegestellenversager werden liebevoll die Menschen genannt, die sich als Pflegestellen nicht mehr vom Pflegetier trennen können und es einfach behalten) geworden sind, eigentlich Schluss sein. Eigentlich.

Aber: Erstens kommt es anders – und zweitens als man denkt!

Mein Mann sagte nur: „Du kannst gar nicht anders!“.
Es sind einfach zu viele Pfoten in der L.I.D.A. Olbia, die ein Zuhause suchen oder eine Pflegestelle als Sprungbrett, um dann von IHREN Menschen gefunden zu werden.

Wenn ein neuer Pflegehund bei uns einzieht, ist es immer wieder aufregend und spannend.
Als erstes beschäftigt uns die Frage „Wer wird es sein?“, denn eigentlich möchte man alle auf einmal nehmen. Was – leider – nicht möglich ist.
Es gehen einem aber auch viele Gedanken durch den Kopf:
Wie wird unsere Bande den neuen Pflegi aufnehmen? Wie wird sich der Pflegi unserer Bande gegenüber verhalten? Wie wird der Pflegi sein, unsicher, ängstlich? Oder kommt er aus seiner Box und sagt: „Hier bin ich. Was kostet die Welt?“

In den letzten Jahren hatten wir überwiegend unsichere und ängstliche Hunde. Für sie ist es nicht so einfach, ein Zuhause oder eine Pflegestelle zu finden. Aber gerade für diese Hunde ist es wichtig, die L.I.D.A. schnell verlassen zu können, damit sie in ihr Leben starten können und sich ihre Unsicherheit und Ängstlichkeit nicht weiter verstärkt.
Wir besprachen uns mit Alex, unserer Vermittlerin. Sie weiß welche Hunde dringend eine Pflegestelle brauchen.

Können wir ein Welpe in unser Rudel aufnehmen?

Elke war Ende Juli 2022 wieder in unserem Partnertierheim, die L.I.D.A. Olbia, um von unseren Vermittlungspfoten neue Bilder und Videos zu machen – und natürlich auch um zu sehen, wie sie sich entwickelt haben.
Zu Ambra schrieb sie, dass aus dem fröhlichen Welpen, der auf Menschen zuging, in den letzten Wochen ein zurückhaltendes Hundemädchen geworden ist.
Mein Mann und ich überlegten also. Von der Größe her passte Ambra in unser Rudel. Aber ein Welpe? Lupo und Stella sind 11, Stella ist fast blind. Ketty ist 9 und Junas 5 Jahre alt. Wird es mit Stella funktionieren? Lupo, Ketty und Junas kennen es mit Pflegehunden, Stella aber nicht.
Da wir zum Zeitpunkt des Transports noch Urlaub hatten, zögerten wir nicht lange und sagten für Ambra zu. Ich nehme mir grundsätzlich eine Woche frei, wenn ein neuer Pflegehund kommt. In den letzten zwei Jahren war ich praktischerweise durchweg im Home-Office, so brauchte ich mir keinen Urlaub nehmen.

Die Zeit bis zum Start des Transports kommt einem immer so unendlich lang vor. Aber am 19.08.2022 war es endlich so weit. Alex war zu dem Zeitpunkt auf Sardinien und natürlich in der L.I.D.A. Sie erlebte die Aufregung bei Abreise der Schützlinge direkt mit und es entstand dazu ein großartiges Video. (Hier der Link zur Neuigkeit)
Während der Reise wurden alle Adoptanten und Pflegestellen über den Verlauf des Transports über einen Messenger-Chat, den Waltraud betreut, auf dem Laufenden gehalten. Waltraud ist die „Schnittstelle“ zwischen dem Transport-Team, unseren Vermittlerinnen, dem Vorstand und den Adoptanten/Pflegestellen. Wir wissen somit immer, wo sich das Transport-Team befindet, wie es unseren Pfoten geht und ob es evtl. Verspätungen gibt (Mit Stau muss man eigentlich immer rechnen.)

Wir in Unna/Werl waren der letzte Übergabepunkt und die Aufregung war natürlich groß, als der Transporter eintraf.
Zuerst wurden die Katzen übergeben. Nach Giacomo kam unsere kleine Maus Ambra. Sie sah uns nur mit großen Augen an. Judith brachte Ambra in unsere Box, übergab die Papiere, und dann ging es endlich für Judith und Jochen nach Haus. Und auch wir machten uns auf den Heimweg.

Der zweite Teil des Beitrags “Abenteuer Pflegestelle” von Daggie ist jetzt online.
Einfach hier weiterlesen!

Facebook
Twitter
Email
WhatsApp

Das könnte Ihnen auch gefallen

Bianca sucht dringend ein Zuhause

Eigentlich stand Bianca immer auf der Sonnenseite des Lebens. Sie wurde im Alter von wenigen Wochen auf einer Straße in der Nähe von Olbia von Menschen gefunden. Man nahm sie mit nach Hause, zog sie mit der Flasche auf, brachte ihr das Hunde-Einmaleins bei und auch kleine Kunststücke. Leider hat sich das Leben der Familie seit Anfang des Jahres verändert.

Abenteuer Pflegestelle – Teil 2

Teil 2 unseres Pflegestellen Abenteuers. Gegen 3.30 Uhr Sonntagmorgen kamen wir zuhause an und stellten die Box mit Ambra in einen Raum, so dass wir unsere Hunde einzeln zu ihr lassen konnten.

Kitten im Käfig

Wir sehnen uns nach Liebe, Freiheit und Geborgenheit!!! Unsere zahlreichen Jungkatzen in der Vermittlung sitzen

Fahrt ins Glück

Normalerweise stehe ich immer mit den Adoptanten und Pflegestellen sozusagen auf der anderen Seite, an den Übergabestellen in Deutschland. Gemeinsam warten wir voller Vorfreude auf den Transport mit unseren Tieren.

Besuch der L.I.D.A. in Olbia

Ende Juli habe ich mit einem weiteren Teammitglied unser Partnertierheim, die L.I.D.A. in Olbia besucht. Auf dem Plan stand die Aufnahme von neuen Tieren und die Aktualisierung von Hunden, die schon auf unserer Homepage zu sehen sind.

Dackel Lilly hat es geschafft!

Vor Kurzem hatten wir hier einen Aufruf für die Unterstützung der Kastration von Lilly. Lilly wurde inzwischen erfolgreich kastriert und ist gesund und munter wieder bei ihrer Besitzerin.

Infos zu den Icons der Hunde

Verträgt sich mit Hündinnen

Verträgt sich mit Rüden

Kleintiere – kommt mit Kleintieren zurecht.

Anfängerhund – der Hund ist auch für Hundeanfänger geeignet.

Familienhund – kann auch zu Familien mit Kindern vermittelt werden.

sozial

Katzenverträglich

Einzelprinz/-Prinzessin

Infos zu den Icons der Katzen

Katzenpärchen

Pärchen – die Katzen werden nur zusammen vermittelt.

Katze verträgt sich mit Hunden – wir haben bei diesem Tier festgestellt, dass bisherige Hundebegegnungen problemlos waren.

Freigänger

Freigänger – diese Katze wird nur an Adoptanten vermittelt, die einen Freigang der Katzen anbieten können.

Prinz/ Prinzessin – diese Katze kann nur an einen Einzelplatz vermittelt werden, da sie sich nicht mit anderen Katzen verträgt.

sozial

Katze verträgt sich mit anderen Katzen

Anfängerkatze – hierbei handelt es sich um eine problemlose Katze, die an den Halter keine besonderen Anforderungen stellt.

Familiengeeignet – für Familien (lebhaftere Haushalte) geeignet.