PfotenFreunde Sardinien e.V.

Hunde
Spende
Katzen

Abenteuer Pflegestelle – Teil 2

Neuigkeit

Picture of Dagmar Schulze-Frieling
Dagmar Schulze-Frieling
Mitglied des Vorstands, Leitung Finanzen E-Mail Kontakt oder Mobil 01575 1168642

Abenteuer Pflegestelle (Teil 2 von 2)

Wollen Sie den ersten Teil des Abenteuers Pflegestelle lesen.
Hier geht es zum ersten Teil von Daggies Abenteuer als Pflegestelle mit Ambra!

Gegen 3.30 Uhr Sonntagmorgen kamen wir zuhause an und stellten die Box mit Ambra in einen Raum, so dass wir unsere Hunde einzeln zu ihr lassen konnten. Wie immer begrüßten unsere Hunde den Neuankömmling freundlich. Ambra traute sich allerdings nicht aus der Box. So stellten wir diese ins Wohnzimmer. Ich schlafe die ersten Nächte grundsätzlich im Wohnzimmer, da der Weg in den Garten kürzer ist…  

Gegen 7 Uhr war die Nacht vorbei und wir holten Ambra vorsichtig aus der Box. Sie hielt erstmal ein Sit-In ab und sah alles mit großen Augen an. Wir brachten die Maus dann in den Garten, damit sie sich auch lösen kann. Auch hier war erstmal Sit-In angesagt. Aber dann wurde Ambra doch neugierig und langsam erkundete sie den Garten.  

Nach Monaten in der L.I.D.A. spürte Ambra das erste Mal Gras unter den Pfoten, statt in einem kleinen Gehege in einem Garten, in dem sie sich gut bewegen konnte. Nach kurzer Zeit genoss sie die Bewegung und entwickelte schnell Spaß am Rennen, am Schnuppern und am Erkunden. In den nächsten Tagen taute Ambra immer mehr auf. War bei den ersten Spaziergängen noch Stop-and-Go angesagt, wurde sie schnell immer sicherer und hatte immer mehr Freude an den Spaziergängen. Ambra orientierte sich dabei sehr an unseren Hunden (und tut dies auch heute noch). 

Ambra ist immer noch vorsichtig abwartend, aber sie entwickelt sich stetig positiv. Ob es um das Laufen bei den Spaziergängen geht oder um den Rückruf, Ambra schaut immer was die anderen machen. Diese geben ihr Sicherheit.  

Aus dem zurückhaltenden Welpen ist ein menschenbezogenes Hundemädchen geworden, das es liebt, bei uns – oder bei einem unserer Hunde – zu liegen und sich anzukuscheln.  

Das ist der schönste „Lohn“ für unsere Arbeit als Pflegestelle! 

Ein Pflegi wirbelt natürlich erstmal einiges durcheinander: die Zusammenführung mit unseren Hunden, evtl. kurze Nächte, weil der Pflegi raus muss, erstmal nur kurze Gassi-Runden (die Gehege in der L.I.D.A. sind nicht so groß und es muss Muskulatur aufgebaut werden). 

Wenn es dick kommt, kann noch Durchfall durch Futterumstellung oder Würmer/Giardien hinzukommen. Oftmals sind Pflegis nicht stubenrein und an der Leine gehen muss geübt werden. Auch das Alleinbleiben muss langsam aufgebaut werden. 

Ja, es ist manchmal anstrengend, aber es ist ein so tolles Gefühl, wenn die Pflegepfoten auftauen und anfangen, ihr neues Leben zu genießen: wenn sie freudig durch den Garten wetzen, wenn sie beginnen uns vertrauen. Ich habe ehrlich gesagt immer Tränen in den Augen, wenn ein Pflegi das erste Mal durch unseren Garten springt und tollt, sich an uns drückt und kuscheln möchte (hin und wieder grinsen sie auch dabei). 

Manchmal geht es schnell. Manchmal braucht es aber auch einfach Zeit.  

Bei uns bekommt jeder Pflegehund die Zeit, die er braucht, um anzukommen.  

Sie brauchen Zeit und wir Menschen Geduld. 

Unser Motto: „Alles kann! Nichts muss!“ 

Jeder Pflegehund bleibt so lange bei uns, bis wir die richtigen Menschen für ihn gefunden haben. 

Es fällt uns nie leicht, unsere Pflegehunde gehen zu lassen, und sie bleiben auch immer „unsere“ Hunde. Aber es ist ein unbeschreibliches Gefühl mitzuerleben, wie Hunde, die teilweise Jahre in der L.I.D.A. waren, ihr neues Leben annehmen und es genießen. 

Wir haben zu all unseren Familien/Adoptanten noch heute Kontakt und freuen uns immer sehr, wenn wir Bilder und Videos von unseren Schützlingen bekommen. Unsere Pflegehunde geben wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge in ihre Familien. Mit einem lachenden Auge, weil wir uns freuen, dass die PfotenFreunde Sardinien e. V. es wieder geschafft haben, für unseren Pflegi ein großartiges Zuhause zu finden. Mit einem weinenden, weil wir unsere Pflegehunde vom ersten Moment an in unser Herz schließen. Ohne dies könnten wir diese wichtige Arbeit nicht leisten. 

Das ist es, was unsere “Arbeit” als Pflegestelle ausmacht. 

Und dann?

Dann geht das Abenteuer Pflegestelle weiter. Denn es wartet schon die nächste Pfote darauf, endlich in ein besseres Leben zu starten…  Haben Sie Lust sich auf das „Abenteuer Pflegestelle“ einzulassen? Möchten Sie Sprungbrett für unsere Pfoten aus der L.I.D.A. sein? 

 

Hier können Sie sich über die „Arbeit als Pflegestelle“ bei PfotenFreunde Sardinien e. V. informieren Pflegestelle werden – Hunde – PfotenFreunde Sardinien e.V. (pfotenfreunde-sardinien.de)  

Oder Sie melden sich unter folgender Mailadresse:  kontakt@pfotenfreunde-sardinien.de 

Unsere Vermittlerinnen erklären Ihnen gerne alles und beraten Sie. 

Facebook
Twitter
Email
WhatsApp

Das könnte Ihnen auch gefallen

Garibaldi – ich sehe für dich!

Garibaldi hat es geschafft. Er hat seine Herzensfamilie gefunden. Die hatten unseren Hilferuf für Garibaldi gelesen und waren sofort hin und weg von diesem wundervollen Kerl. Vielen Dank an alle, die Garibaldi geteilt haben, die mitgefiebert haben und auch ihr Herz an den hübschen Hundemann verloren haben.

Nachruf

Wir trauern um unsere Waltraud. Unsere Gedanken und Gefühle sind bei ihrer Familie, die Walle zurücklässt. Mit Walle haben wir nicht nur eine aktive Tierschützerin verloren, sondern auch eine sehr gute Freundin, die tiefe Spuren in uns zurücklässt.

Bamby sucht dringend eine Pflegestelle

Bamby, unser wunderschöner, rostbrauner Jagdhund Rüde verliert seine Pflegestelle. Wie gerne wüssten wir unseren Schatz in Sicherheit. Aber leider sind alle unsere Pflegestellen besetzt und die Zeit drängt da sein Pflegefrauchen in Kürze operiert wird. Wir suchen daher dringend einen Pflegestellenplatz. Am liebsten aber wäre uns, wenn Bamby in sein endgültiges Zuhause bei lieben Menschen ziehen dürfte. Der liebe Kerl hätte es so verdient!

Wo die Wilden Kerle wohnen……

.Nach einer Achterbahnfahrt der Gefühle darf unser temperamentvolles Dream-Team nun doch bei seiner Familie bleiben. Der Durchfall ist durch konsequente Einhaltung der Futterumstellung vorbei und so kann auch die Kastration in Kürze erfolgen. Die Situation hat sich allgemein um einiges entspannt. Wir hoffen, das bleibt so, ihr Süßen!

Auch wir suchen ein Zuhause

Wir möchten Ihnen hier noch einmal die Katzen vorstellen, die seit vielen Monaten auf unseren erfahrenen und liebevollen Pflegestellen in Deutschland leben. Sie alle sehnen sich nach einem Zuhause für Immer.

Notfellchen Tatone sucht katzenerfahrenes Zuhause

Tatone leidet an Struvitsteinen, er wurde aus einem sehr ernsten Zustand gerettet.
Für unseren sanften Riesen suchen wir dringend ein erfahrenes Katzen Zuhause, in dem er konsequente Fütterung und ausreichend Auslauf bekommt.

“Not-Pfote” Luno hat einen Pflegeplatz!

Die PfotenFreunde sagen herzlichen Dank, dass sich für Luno so schnell eine liebe und katzenerfahrene Pflegestelle gefunden hat. Wenn alles gut geht, kann der kleine Tiger im März ausreisen und in Deutschland einem Spezialisten vorgestellt werden.

Unser brandneuer Kastrationsfonds!

Prävention beginnt bei der Reduzierung der Not!

Infos zu den Icons der Hunde

Verträgt sich mit Hündinnen

Verträgt sich mit Rüden

Kleintiere – kommt mit Kleintieren zurecht.

Anfängerhund – der Hund ist auch für Hundeanfänger geeignet.

Familienhund – kann auch zu Familien mit Kindern vermittelt werden.

sozial

Katzenverträglich

Einzelprinz/-Prinzessin

Infos zu den Icons der Katzen

Katzenpärchen

Pärchen – die Katzen werden nur zusammen vermittelt.

Katze verträgt sich mit Hunden – wir haben bei diesem Tier festgestellt, dass bisherige Hundebegegnungen problemlos waren.

Freigänger

Freigänger – diese Katze wird nur an Adoptanten vermittelt, die einen Freigang der Katzen anbieten können.

Prinz/ Prinzessin – diese Katze kann nur an einen Einzelplatz vermittelt werden, da sie sich nicht mit anderen Katzen verträgt.

sozial

Katze verträgt sich mit anderen Katzen

Anfängerkatze – hierbei handelt es sich um eine problemlose Katze, die an den Halter keine besonderen Anforderungen stellt.

Familiengeeignet – für Familien (lebhaftere Haushalte) geeignet.