PfotenFreunde Sardinien e.V.

Weihnachten, das Fest der Liebe!

Pippo

Es war Heiligabend auf Sardinien im Jahr 2015.

Eine Familie brachte einen kleinen Hund in die L.I.D.A., um ihn dort für immer abzugeben. Angeblich sei das Baby allergisch gegen Hundehaare. So richtig geglaubt hat das niemand. Pippo, der junge kleine Mischlingsrüde, verstand die Welt nicht mehr.

Der schockierte kleine Kerl

Die Mitarbeiter im Tierheim versuchten alles, den schockierten kleinen Kerl in Gehegen mit anderen kleinen Hunden zu vergesellschaften, aber Pippo fand das ganz schrecklich. Ganz offenbar war er nicht sozialisiert und konnte mit seinen Kumpels nichts anfangen. So bekam er einen Sonderplatz im Tierheim ganz in der Nähe eines Arbeitsraums, um immer in Kontakt zu den Mitarbeitern und damit nicht ganz so einsam und verlassen zu sein. In der Zeit lernte er auch eine Menge Katzen kennen, mit denen er sich anfreundete und sein Körbchen teilte.

Im Frühjahr 2016 fiel mir dieser kleine Kerl sprichwörtlich vor die Füße, als ich in der L.I.D.A. zum Arbeiten war. Ich, die Katzenfrau, die niemals daran dachte, einen Hund zu haben, verliebte mich über beide Ohren in das verzottelte kleine Häufchen, das sich auf den Rücken legte zum Bauchkraulen, wann immer ich an ihm vorbeigehen wollte.

Die Tage gingen dahin, Pippo und ich bauten eine Beziehung auf. Er begann bei mir Schutz zu suchen, wäre dabei am liebsten in mich hineingekrochen. Ich konnte ihn nicht so zurücklassen, es hätte mir das Herz gebrochen. Wenn das Schicksal einmal seinen Lauf nimmt, dann fügt sich alles so schnell.

Ich flog nach Hause und wenig später ergatterte auch Pippo ein Flugpatenticket und wir konnten ihn am Flughafen abholen.

Ängste und Unsicherheit

Es folgte eine stürmische Zeit der Eingewöhnung.

Es folgte eine stürmische Zeit der Eingewöhnung, da sich sehr bald herausstellte, dass der kleine Mann einiges an Ängsten und Unsicherheiten mit im Gepäck hatte, sowohl in Bezug auf fremde Menschen als auch mit Artgenossen. Man konnte nur erahnen, dass im ersten Jahr seines Lebens so einiges nicht gut gelaufen war für Pippo. Dieses Jahr hatte tiefe Spuren in seiner Seele hinterlassen. Gemeinsam haben wir viel gelernt in dieser Zeit. Mit viel Geduld und Sicherheit konnte Pippo einige seiner Ängste überwinden und lernte zu entspannen.

Inzwischen lebt der kleine temperamentvolle Italiener seit beinahe sechs Jahren bei uns und wird, vor allem von seinem Herrchen, sehr geliebt. Um nichts in der Welt würden wir unseren hinreißenden „Charakterhund“ je wieder hergeben.  Er teilt sein Leben friedlich mit unserer Katzen-Einzelprinzessin und ist einfach immer und überall dabei.

Infos zu den Icons der Hunde

Verträgt sich mit Hündinnen

Verträgt sich mit Rüden

Kleintiere – kommt mit Kleintieren zurecht.

Anfängerhund – der Hund ist auch für Hundeanfänger geeignet.

Familienhund – kann auch zu Familien mit Kindern vermittelt werden.

sozial

Katzenverträglich

Einzelprinz/-Prinzessin

Infos zu den Icons der Katzen

Katzenpärchen

Pärchen – die Katzen werden nur zusammen vermittelt.

Katze verträgt sich mit Hunden – wir haben bei diesem Tier festgestellt, dass bisherige Hundebegegnungen problemlos waren.

Freigänger

Freigänger – diese Katze wird nur an Adoptanten vermittelt, die einen Freigang der Katzen anbieten können.

Prinz/ Prinzessin – diese Katze kann nur an einen Einzelplatz vermittelt werden, da sie sich nicht mit anderen Katzen verträgt.

sozial

Katze verträgt sich mit anderen Katzen

Anfängerkatze – hierbei handelt es sich um eine problemlose Katze, die an den Halter keine besonderen Anforderungen stellt.

Familiengeeignet – für Familien (lebhaftere Haushalte) geeignet.