PfotenFreunde Sardinien e.V.

Zwei süße Schlawiner erobern die Welt!

Lumi & Lui

Wir sind´s, Lumi und Lui!

Zwei ehemalige L.I.D.A.- Brüder, die Ihnen gerne ihre Happy-End Story erzählen würden, nur zwei Beispiele von vielen. 

Zwei Beispiele von sicherlich vielen

Doch leider gibt es immer noch so viele einzigartige Fellnasen, die auf Sardinien auf ein glückliches Hundeleben warten. Helfen Sie mit und ermöglichen Sie den süßen Schnuffels wie uns ein Leben mit Liebe und Geborgenheit. Doch jetzt zu unserer Geschichte.

Wir, die zwei schwarzen Burschen mit den weißen Socken, wurden 2017 als Welpen mit unserer Mama Luciana und unserer Schwester Lucianina an der Murta Maria gefunden und wir hatten riiiiiesiges Glück und sind in die L.I.D.A. gebracht worden. Cosetta und ihr Team haben uns dort erstmal aufgepäppelt. Auf dem Foto liegt Lumi in der Mitte, Lui ist links und die Laya hat sich nach vorne gedrängelt.

Die gesamte Familie hatte das Glück, dass alle – der eine früher, der andere später – in liebevolle Familien in Deutschland ziehen durften.

Ich, Lumiere (Lumi), wurde 2018 von meinem Herrchen und Frauchen im Internet entdeckt. Ihre frühere Hündin Roxy war sehr alt und ist mit 15 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen.

Kurz vor Weihnachten 2018 war es dann endlich soweit und ich durfte nach Deutschland reisen. Herrchen und Frauchen waren so aufgeregt, dass sie bereits Stunden vor meiner Ankunft am Treffpunkt auf mich gewartet haben, um meine Ankunft bloß nicht zu verpassen.

Ich war ganz schön froh, als ich nach der langen Reise aus dem Transporter aussteigen durfte – über mir saßen nämlich KATZEN, das muss man sich mal vorstellen!! Die habe ich doch zum Fressen gern! Wir sind dann schnell nach Hause gefahren, und dort bin ich erstmal mit großen Augen durch das Haus gewandert – auf jeder Etage ein Körbchen für mich ganz allein, Spielzeug und ein eigener Garten. Toll!

Und das Allerbeste:

Ich habe auch eigene Körbchen auf Borkum und darf ganz oft dorthin fahren!

In der Nordsee baden und über den Strand jagen ist nämlich mein liebstes Hobby. Ich habe auch überall viele Hundekumpels, weil ich sehr lieb und verträglich bin. Ich rüssel auch immer gerne fremde Menschen ab und schaue sie ganz lieb mit meinen großen braunen Augen an, man kann so nämlich oft Leckerchen abstauben. 

Was nicht so gut geklappt hat, war der Einzug von meinem Bruder Lucianino (Lui), der im Mai 2019 als Pflegehund zu uns kam. Da war ich doch total eifersüchtig.

Der legte sich ständig in eines meiner Körbchen. Und genau da wollte ich doch gerade auch liegen, sowas! Aber er war ja auch schnell wieder weg. Denn am 31.05.2019 war es dann für Lui soweit.

Seine potentiellen neuen Herrchen (auch sie mussten ihre geliebte Fellnase über die Regenbogenbrücke gehen lassen) kamen und Lui fand die Frau so toll, dass er ihr direkt die Hand ableckte. Da hat Lui alles richtig gemacht: Liebe auf den ersten Blick und ich, der Lumi, hatte wieder meine Ruhe.

Eigentlich wollte Luis Mama gar keinen Schäferhund-Mischling. Aber mit seiner italienischen, charmanten Art konnte er punkten.

Anfangs war Lui wohl ein kleiner Rüpel an der Leine.

Aber er hat ganz viel gelernt. Jetzt läuft er fast immer ohne Leine rum, denn auf  Kommandos hört er gut. Und wisst ihr, was er am liebsten macht? Suchspiele mit Leckerchen, eigentlich könnte man die Spielchen weglassen, aber das ist ja ein anderes Thema.

Auto fahren und die Welt entdecken – wow – das ist auch so spannend.

Einfach immer dabei sein und mit Herrchen und Frauchen viele tolle Abenteuer erleben.

Auch er ist schon Seilbahn gefahren und hat mehrere 2.000er Berge bestiegen.

Am besten war der Schnee auf der Zugspitze.

Schiff gefahren ist er auch schon – Wasser ist einfach unser Element. Oder chillen am Strand in der Toskana. So ein Hundeleben ist einfach toll.

Meinen Bruder habe ich auch mal wieder getroffen – der ist gar nicht so blöd wie damals.
Seit September 2020 hat er auch eine weiße Freundin aus der Lida. Als souveräner Hundekumpel hat er der Süßen die Welt gezeigt – scheint nicht so eifersüchtig zu sein wie ich. Er ist die starke Schulter an ihrer Seite. Sie kam als Angsthund und ein Jahr später erobert sie mit Lui die Welt. Mit viele Liebe, Geduld und Einfühlungsvermögen hat sie sich toll entwickelt.

Infos zu den Icons der Hunde

Verträgt sich mit Hündinnen

Verträgt sich mit Rüden

Kleintiere – kommt mit Kleintieren zurecht.

Anfängerhund – der Hund ist auch für Hundeanfänger geeignet.

Familienhund – kann auch zu Familien mit Kindern vermittelt werden.

sozial

Katzenverträglich

Einzelprinz/-Prinzessin

Infos zu den Icons der Katzen

Katzenpärchen

Pärchen – die Katzen werden nur zusammen vermittelt.

Katze verträgt sich mit Hunden – wir haben bei diesem Tier festgestellt, dass bisherige Hundebegegnungen problemlos waren.

Freigänger

Freigänger – diese Katze wird nur an Adoptanten vermittelt, die einen Freigang der Katzen anbieten können.

Prinz/ Prinzessin – diese Katze kann nur an einen Einzelplatz vermittelt werden, da sie sich nicht mit anderen Katzen verträgt.

sozial

Katze verträgt sich mit anderen Katzen

Anfängerkatze – hierbei handelt es sich um eine problemlose Katze, die an den Halter keine besonderen Anforderungen stellt.

Familiengeeignet – für Familien (lebhaftere Haushalte) geeignet.