PfotenFreunde Sardinien e.V.

— Einen Hund adoptieren

Vermittlungsablauf

Sie haben sich schon immer gewünscht, dass ein Hund als Familienmitglied bei Ihnen einzieht?

Für das Hundeteam der PfotenFreunde Sardinien e.V. ist eine glückliche Vermittlung für alle Seiten Herzenssache.

Sie haben sich schon immer gewünscht, dass ein Hund als Familienmitglied bei Ihnen einzieht?

Für das Hundeteam der PfotenFreunde Sardinien e.V. ist eine glückliche Vermittlung für alle Seiten Herzenssache.

Individuelle Persönlichkeit

Hund und Mensch sollen zueinander passen, eine Symbiose bilden und voneinander profitieren können. Jeder Hund hat seine individuelle Persönlichkeit, bringt seine Geschichte mit und reagiert unterschiedlich auf Menschen und Artgenossen.

Vielleicht benötigt er aufgrund seiner Vergangenheit besondere Fürsorge und Haltungsbedingungen. All dies versucht unser Vermittlerinnenteam bei Ihrer Bewerbung für ein neues Familienmitglied mit im Blick zu haben. Das Wohl des Hundes hat immer oberste Priorität.

Der Steckbrief

Unsere Hunde werden in Steckbriefen auf unserer Homepage und in den Vermittlungsforen vorgestellt. Sie befinden sich entweder noch auf Sardinien oder leben bereits auf einer Pflegestelle in Deutschland.

Alle Daten, Informationen zum Gesundheitszustand, zur Vorgeschichte falls bekannt und zum  Charakter sowie die vorgegebene Haltungsform finden Sie hier. Die Angaben beruhen jeweils auf der Beschreibung durch unsere Tierheimkollegen auf Sardinien oder der entsprechenden Pflegestelle. Es sind individuelle Einschätzungen und die Beschreibungen können sich natürlich ändern. Daher haben wir mit unseren sardischen Kollegen wie auch mit unseren Pflegemamis und -papis regelmäßig Austausch über unsere Vermittlungsnasen.

Dementsprechend werden Steckbriefe  regelmäßig aktualisiert und die Informationen angepasst.

Wenn Sie sich für einen unserer Hunde interessieren,  kontaktieren Sie bitte die zuständige Vermittlerin per Mail oder telefonisch. Keine Sorge, wir lassen Sie nicht tagelang auf eine Antwort warten, auch wenn schon mal die Mailbox eingeschaltet ist. Die meisten unserer Kolleginnen haben jedoch neben ihrer ehrenamtlichen Arbeit im Tierschutz einen Beruf und eine Familie und sind nicht rund um die Uhr erreichbar. Wir tun unser Möglichstes, uns zeitnah bei Ihnen zu melden.

In unserem ersten Gespräch unterhalten wir uns mit Ihnen über Ihre Vorstellungen zum künftigen Familienmitglied. Hundeerfahrung, Fragen zur Wohn- und Lebenssituation spielen ebenso eine Rolle wie bereits vorhandene andere Haustiere und natürlich auch der Hund, der bei Ihnen einziehen soll. Hier können wir schon grundsätzlich feststellen, ob ein Hund zu Ihnen passt.

Im nächsten Schritt bekommen Sie von uns unsere Selbstauskunft. Diese können Sie online ausfüllen und an uns zurücksenden. Anhand dieser können wir noch besser bewerten, ob der gewünschte Hund bei Ihnen das entsprechende Umfeld hat, in dem er ein artgerechtes und glückliches Leben finden kann.

Sobald uns der ausgefüllte und unterschriebene Fragebogen vorliegt und alles passt, möchten wir Sie gerne persönlich kennenlernen. Dies ist im Tierschutz ein übliches Vorgehen und ermöglicht uns, noch einmal genauer über die Bedürfnisse und Möglichkeiten aller Mitbewohnern und möglicherweise vorhandener Fellnasen im Haushalt zu sprechen.

 

Ein Tierschutzkollege wird mit Ihnen einen Termin vereinbaren. Im persönlichen Gespräch können Sie noch offene Fragen klären auch über allgemeine Dinge rund um die Hundehaltung, Ernährung usw.

War der Besuch bei Ihnen positiv, arrangieren wir gerne den Kontakt zur Pflegestelle, damit Sie hier Ihren Herzenshund das erste Mal kennenlernen dürfen. Sollte der entsprechende Hund noch auf Sardinien sein, ist ein persönliches Kennenlernen vorab nicht möglich.

Bei jeder Adoption wird ein Abgabevertrag geschlossen, außerdem fällt eine Schutzgebühr an. Sie erhalten vorab von uns den Adoptionsvertrag zur Ansicht, damit Sie ihn in Ruhe durchlesen können. Die Aushändigung der Originale erfolgt zusammen mit den Ausweisen des Tieres bei der Übergabe.

 

Die zu entrichtende Schutzgebühr ist fällig vor Übergabe und rechtzeitig zu überweisen.

Sicherlich haben Sie sich schon gefragt warum Tierschutzvereine „so hohe Kosten“ als Schutzgebühr für Hunde erheben und wie dieser Betrag zustande kommt.

Trotz unserer Helfer, die alle ehrenamtlich arbeiten und keinen Cent für die vielen Stunden Tierschutzarbeit erhalten, ist Tierschutz leider mit sehr hohen Kosten verbunden.

Ein Hund muss, damit er ausreisen darf, vorab geimpft und gechipt sein, einen EU-Pass haben, entwurmt und auf Parasiten behandelt werden.

Ein ganz entscheidender Punkt sind die Transportkosten.

In der Schutzgebühr enthalten sind:

  • ggfs. Kastration
  • Tollwutimpfung
  • Chip
  • EU-Heimtierausweis  bzw. Impfpass
  • Wurmkur
  • Floh- und Zeckenprophylaxe
  • Transportkosten inkl. Tracesanmeldung
  • Sicherheitsgeschirr
  • Erster Check auf Reisekrankheiten mit kleinem Blutbild
  • Beim Senior- oder Leishmaniosehund inkl. großem Blutbild und Screening
  • Betreuung bei der  Übergabe
  • Unterstützung bei Fragen zur Erziehung und medizinischen Fragen
  • Kosten für die Versorgung der Tiere vor Ort im Tierheim (Futter und medizinische Versorgung)

Endlich ist es soweit, ein ganz besonderer Tag, den Sie vermutlich kaum erwarten können: Ihr Liebling zieht bei Ihnen ein.

Ein Hund aus dem Auslandstierschutz muss gerade in den ersten Tagen seiner Ankunft extrem viel verarbeiten. Daher ist es wichtig, dass lhr neues Familienmitglied erstmal zur Ruhe kommen darf. Ein Körbchen oder eine Decke an der richtigen Stelle als Rückzugsort ist wichtig, damit Ihr neues Familienmitglied erstmal alles beobachten kann.

Hund und Kinder, das ist im schönsten Fall eine ganz besondere Beziehung und eine Freundschaft fürs Leben.

Damit alle zu einem Dreamteam zusammenwachsen können und Ihr neues Familienmitglied nicht überfordert wird.  So ist es wichtig, dass das Körbchen anfangs Tabuzone für alle und Rückzugsort für den Neuankömmling ist. Kind(er) als auch Hund benötigen für ein harmonisches Zusammenleben zwingend die Unterstützung der Eltern.

Auch nach der Vermittlung sind uns „unsere“ Hunde alles andere als egal. Dass es Ihnen mit Ihrem felligen Familienzuwachs gut geht, ist uns ein Anliegen.

Und so kommen wir Sie nach einer gewissen Zeit nochmal besuchen. Zu sehen, wie gut sich unsere Zöglinge entwickelt haben, spornt uns immer wieder an.

Ein neues Zuhause für unsere Hunden!

Füllen Sie das Formular aus, wenn Sie einen Hund adoptieren möchten.

Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen und die weiteren gemeinsam Schritte besprechen.
Bitte achten Sie darauf, dass wir Ihnen zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse eine E-Mail zusenden. Bitte bestätigen Sie dort Ihre Angaben.


Infos zu den Icons der Hunde

Verträgt sich mit Hündinnen

Verträgt sich mit Rüden

Kleintiere – kommt mit Kleintieren zurecht.

Anfängerhund – der Hund ist auch für Hundeanfänger geeignet.

Familienhund – kann auch zu Familien mit Kindern vermittelt werden.

sozial

Katzenverträglich

Einzelprinz/-Prinzessin

Infos zu den Icons der Katzen

Katzenpärchen

Pärchen – die Katzen werden nur zusammen vermittelt.

Katze verträgt sich mit Hunden – wir haben bei diesem Tier festgestellt, dass bisherige Hundebegegnungen problemlos waren.

Freigänger

Freigänger – diese Katze wird nur an Adoptanten vermittelt, die einen Freigang der Katzen anbieten können.

Prinz/ Prinzessin – diese Katze kann nur an einen Einzelplatz vermittelt werden, da sie sich nicht mit anderen Katzen verträgt.

sozial

Katze verträgt sich mit anderen Katzen

Anfängerkatze – hierbei handelt es sich um eine problemlose Katze, die an den Halter keine besonderen Anforderungen stellt.

Familiengeeignet – für Familien (lebhaftere Haushalte) geeignet.